Spezialitäten aus England, Schottland und Wales

British Shop and English Shop für British Food wie Scones und Clotted Cream und Crumpets und Walkers Crisps sowie English Tea wie PG Tips und Twinings und Tetley und Yorkshire TeaDie britische Küche ist vom Landleben geprägt. Da ist es nur logisch, dass Milchprodukte auf der Liste mit Spezialitäten ganz oben stehen. Käse zum Beispiel. Der würzige Royal Stilton ist wohl eine der ältesten noch existierenden Käsesorten überhaupt. Die Herstellung ist streng reglementiert, der Stilton darf nur in sechs Molkereien hergestellt werden. Weltweit, wohlgemerkt. Ist der Stilton außerhalb Großbritanniens noch eher ein Geheimtipp, darf Cheddar wohl als Berühmtheit gelten. Der schmackhafte, dabei durchaus milde Käste aus den westlichen Landesteilen steht für britischen Käsegenuss schlechthin. Die Grafschaft Devonshire aber hat wohl die bekannteste britische Spezialität unter den Milchprodukten hervorgebracht: die Clotted Cream, eine besondere Sahnecreme, die als Brotaufstrich zu Scones und Tiptrees Erdbeermarmelade zum Tee ein Klassiker ist. Auch in Sachen Gebäck ist Großbritannien vielen anderen Ländern eine Nasenlänge voraus, was die Spezialitäten angeht. Scones zum Beispiel, weiche, rundes Gebäck aus Mehl, Eiern und Sahne, besonders heiß begehrt mit der schon erwähnten Clotted Cream. Ein ebenso klassisch britisches Gebäck ist Shortbread, wie das von Walker’s.

Das Mürbeteiggebäck gibt es in allen möglichen Variationen, als Fingers, als Rounds und sogar mit Schokoladenstücken. Vermutlich ist es ein Nebenprodukt der Teekultur, dass es so viele Gebäcksorten gibt. Kekse wie die von McVities sind einfach ideal für einen kleinen Happen zwischendurch zu einer guten Tasse heißen englischen Tees. Dafür spricht auch, dass Gingerbread in Großbritannien nicht nur zur Weihnachtszeit gegessen wird – Sarah Nelsons Grasmere Gingerbread ist während des ganzen Jahrs einen Bissen wert. Sehr zu empfehlen zu einem starken English Broken Tea! Aber Großbritannien wäre nicht bekannt für seine nahrhafte Landküche, wenn es nicht auch einige herzhafte Gerichte hervorgebracht hätte.

Das möglicherweise älteste Fast Food Gericht der Welt sind die britischen Fish and Chips – ein Essen, das man eher selten zu Hause zubereitet. Die typische Mahlzeit für unterwegs: panierte Fischfilets mit fingerdicken Kartoffelsticks in einer Marinade aus Öl und Essig. Neben diesem wohl bekanntesten aller britischen Gerichte gibt es vor allem regionale Spezialitäten, die zu erwähnen sich auf jeden Fall lohnt. Aus Cornwall stammt die Cornish Pastry - eine Pastete aus Blätterteig, leicht erkennbar an ihrer D-Form. Traditionell wird sie gefüllt mit ungekochtem Hackfleisch oder Rindfleisch, einem Gemüse aus Rüben oder Kohl, Kartoffeln und Zwiebeln, das Ganze leicht mit Pfeffer gewürzt. Schottlands wohl berühmtestes Gericht ist Haggis – Schafsmagen, gefüllt mit gehackten Innereien und Haferflocken. Die Zubereitung ist sehr aufwändig, dauert mehrere Stunden, und allen Vorurteilen zum Trotz soll ein gutes Haggis ausgezeichnet schmecken. Tatsächlich gibt es vergleichbare Gerichte, die der fleischlichen Resteverwertung dienten, in fast jeder Region – man denke nur an den Pfälzer Saumagen.

Und von all den Leckereien, die die walisische Küche hervorgebracht hat, sollen hier die Welsh Cakes erwähnt werden – kleine Pfannkuchen, gewürzt und mit Früchten, besonders gut von ortsansässigen Firmen wie Tan Y Castell. Zum Nachtisch gibt es in Großbritannien oft einen Kuchen, als Spezialitäten haben sich hier vor allem die Streuselkuchen entwickelt, Crumble genannt. Sie können kalt serviert werden oder warm mit einer Vanillesoße. Die Füllung wechselt von Saison zu Saison, entsprechend gibt es Apple Crumble im Herbst oder Cherry Crumble im Sommer. Appetit bekommen? Probieren Sie unsere Spezialitäten!

English Shop and British Shop für English Food wie McVities und Colmans und Cadburys und Branston sowie Irish Tea wie Barry und Bewleys und Lipton und Twinings